Ser Lapo 2013

Castello di Fonterutoli, Marchesi Mazzei, Castellina in Chianti, Chianti Classico Riserva DOCG
Rubrik: Klasseweine
Trauben: 90% Sangiovese, 10% Merlot
Jahrgang: 2013
Preis: Ca. CHF 25.–
Degustiert: 9/2018
Freudiger: Recht düstere Farbe für einen Chianti. Komplexe, vielschichtige Nase mit Duft nach schwarzen Kirschen, lässt an Cabernet Sauvignon denken. Am Gaumen dann klarer Toscana-Groove mit schöner Säure, erneut Kirschen aller Art sowie Brombeeren und ganz leichte grüne Klänge. Eher mittelgewichtig, vielleicht gar etwas dünn, braucht vielleicht noch ein paar Jahre.
Gesamturteil: Ein toller Spaghetti-Wein, mehr wohl nicht 16+/20
Kaletsch: Mittleres Granatrot. Wunderschöne Nase mit Toasting- und Reifearomen, die stark an einen Blend im Supertoskaner-Stil erinnert. Am Gaumen eine für einen Sangiovese typische Säure, die klares Rückgrat bildet. Ein schlanker, nerviger Wein mit schöner Länge, aber wenig Breite. Am Ende hinterlassen die Tannine einen leicht grasigen Eindruck. Leider eine Dysbalance zwischen Nase und Gaumen.
Gesamturteil: Eine Abwechslung für Sangiovese-Liebhaber. 16/20
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

W – Dedicato a Walter 2012

Tenuta Poggio al Tesoro, Castagneto Carducci, DOC Bolgheri Superiore
Rubrik: Klasseweine
Trauben: 100 % Cabernet Franc
Jahrgang: 2012
Preis: Ca. CHF 69.-
Degustiert: 6/2018
Freudiger: Dunkles, undurchdringliches Rot. Würzige, wenn auch verhaltene Nase, im Hintergrund wirken getrocknete Kräuter. Grossartige Würzaromatik, Holz bereits gut eingebunden, viel Kaffee, aber auch Zwetschgenkompott. Sehr komplex, gut strukturiert, schöne Säure, Minze. Zunächst ausgewogen wirkend, zeigt der Wein im Abgang seine Jugendlichkeit: Ungestüme Tannine knallen durch die Gegend, der Mund wird ausgetrocknet und klebt dann zusammen. Geht für mindestens 6 Jahre in die hinterste Ecke des Kellers.
Gesamturteil: Gibt dem Begriff Supertuscan eine neue Dimension; Potenzial für 19/20
Kaletsch: Dunkles Violettrot. Fruchtige Nase mit perfektem Barrique-Toasting. Am Gaumen noch markante, austrocknende Tannine. Trotzdem elegant, rund und ausgewogen und bereits mit den allerersten Reifenoten. Sehr schön vinifiziert und frisch: verkörpert trotz atypischer Traubensorte das Beste des Supertoskaner-Stils.
Gesamturteil: Der beste reinsortige Cabernet Franc auf dem Markt? –18 (Potenzial 18,5/20)
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Serpico 2001

Irpinia Aglianico del Feudi di San Grecorio, IGT
Rubrik: Klasseweine
Trauben: Aglianico
Jahrgang: 2001
Preis: Ca. CHF 55.–
Degustiert: 5/2018
Freudiger: Praktisch Schwarz. Frische, fast zitronige Kräuter (Oregano, Thymian). Extrem dicht gewoben, massiver Körper, sehr viel Struktur, dabei aber keineswegs mastig, vielmehr elegant und einladend. Unglaublich erfrischende Minze. Wirkt geradezu jugendlich. Stark adstringierend, massive, aber funky Tannine. Für weitere 5 Jahre gebaut, mindestens.
Gesamturteil: Als Essensbegleiter jetzt schon, als Solist in einigen Jahren gut für 18,5/20
Kaletsch: Dunkles, fast schwarzes Purpur. In der Nase hinter dem Holz (Zedernaroma!) erstmals Frucht, grasige Aromen, Minze und Medizinalnoten. Am Gaumen dicht, aber wunderbar ausbalanciert. Hat die lange dominanten Barriquearomen endlich verarbeitet und gibt nun die Typizität der Traubensorte Aglianico zu erkennen. Überreife Frucht, leicht alkoholisch und noch immer austrocknende Tannine. Modern und gekonnt vinifiziert, trotzdem sind die 98 Parker-Punkte übertrieben.
Gesamturteil: Endlich zugänglich. 18/20
Kommentar schreiben (1 Kommentar)

Morellino di Scansano Riserva 2011

Fattoria Le Pupille, Elisabetta Geppetti, Grosseto, DOCG
Rubrik: Klasseweine
Trauben: 90% Sangiovese, 10% Cabernet Sauvignon
Jahrgang: 2011
Preis: Ca. CHF 25.–
Degustiert: 4/2018
Freudiger: Erstaunlich dunkles Rot. Bouquet mit klassischer, verführerischer Eichenholz- und Toscana-Würze mit Liebstöckel und Majoran. Ungemein frische, minzige Frucht, herrlicher Trinkfluss, harmonisch, seiden. Dunkle Kirschen, erneut Minze. Immer noch markante Gerbstoffe, die aber schon jetzt kaum stören und dem Wein weitere Jahre der Entwicklung schenken werden.
Gesamturteil: Elisabetta Geppetti kanns einfach. 17,5/20
Kaletsch: Undurchdringliches Rubinrot. In der Nase schöne Reifearomen, aber auch Holz. Am Gaumen äusserst dicht und mit rustikalen Gerbstoffen. Viel Säure, wie es für einen Sangiovese typisch ist. Kompromisslos als Lagerwein vinifiziert und noch ein gutes Stück von seiner Trinkreife entfernt, was in dieser Preisklasse doch überrascht.
Gesamturteil: Seriöser Wein eines Top-Weinguts. 17,5/20
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Grattamacco 2008

Podere Grattamacco, Bolgheri Rosso Superiore DOC
Rubrik: Klasseweine
Trauben: 65% Cabernet Sauvignon, 20% Merlot, 15% Sangiovese
Jahrgang: 2008
Preis: Ca. 60.–
Degustiert: 2/2018
Freudiger: Dichtes Rubin mit schwarzen Reflexen. Maggi-Kräuter-Nase. Am Gaumen sofort ungemein präsent mit Bouillon, weiteren Kräutern und Rosinen. Herrliches Rückgrat, schöne Frucht, gut und sehr straff strukturiert, mega Trinkfluss. Italianità pur. Legt von Minute zu Minute zu. Die sehr runden Tannine sind zwar bereits eingebunden, aber einige weitere Jahre Lagerung dürften sich lohnen.
Gesamturteil: Trotz Bordeaux-Sorten im Blend: Toscana zum Verlieben. 19/20
Kaletsch: Dunkles Purpurrot. Traumhaft reife Bordeaux-Blend-Nase im Stil von Ornellaia & Co. mit Frucht und perfekt eingebundenem Holz. Die Nase alleine würde 19,5 Punkte verdienen! Am Gaumen dann erstaunlich kräftig, breit und rustikal. Robustes Gerüst mit eher groben Tanninen. Ein seriöser Wein, der genügend langer Lagerung bedarf. Ein echter «vin de garde»!
Gesamturteil: Eigenständiger Supertoskaner mit hohem Genusspotenzial. 18+/20
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Barolo Riserva Speciale Vigna Cannubi 1978

Fratelli Borgogno, DOC Barolo
Rubrik: Klasseweine
Trauben: 100 % Nebbiolo
Jahrgang: 1978
Preis: Ca. CHF 70.–
Degustiert: 12/2017, eingereicht von Zapfenzieher
Freudiger: Erstaunlich dichte Farbe. Druckvolle, typisch fruchtig-süsse Nebbiolo-Nase, daneben aber auch Fleischsuppe. Am Gaumen ist das Alter klar spürbar. Schöne Tertiäraromen, Erde, Siedfleisch, Leder, Pferdestall. Der Körper stark ausgedünnt, dennoch tiefdunkle Frucht mit Cassis und Himbeere sowie unglaublich intensive Gerbstoffe. Steht wie eine 1; man hat den Reflex, sich zu verneigen.
Gesamturteil: Ein herrlich gealterter Essenbegleiter. 18/20
Kaletsch: Mittleres Purpurrot fast ohne bräunliche Reflexe. Wunderbare Nase mit Reifearomen, die nur minimal oxydativ ist. Markantes Gerbstoffgerüst und genügend Säure. Ein maskuliner Genusswein, dem man sein fortgeschrittenes Alter kaum anmerkt. Ausgewogen und rund. Würde für seine Verfassung nach 40 Jahren einen Bonuspunkt verdienen!
Gesamturteil: Unerwarteter Trinkspass. 17,5/20
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Brunello di Montalcino San Polo 2005

San Polo, Brunello di Montalcino DOCG
Rubrik: Klasseweine
Trauben: 100 % Sangiovese
Jahrgang: 2005
Preis: Ca. CHF 55.–
Degustiert: 11/2017
Freudiger: Düsteres, schwarz anmutendes Rubin. Die Nase ein einziger Toskana-Traum mit Ladungen von Liebstöckel. Auch am Gaumen viel Würze (Oregano, Maggi) mit opulenter Süsse und mundfüllender Samtigkeit, ungemein frisch. Daneben aber auch herbe Noten, Leder und Schokolade, rollende Gerbstoffe, Toskana-Aristokratie. Einzig im Abgang etwas enttäuschend.
Gesamturteil: Vor dem Ende seiner schönsten Trinkreife, 18+/20
Kaletsch: Eher helles Rubinrot mit bräunlichen Reflexen. Traumhaftes, vielversprechendes Bouquet mit vielen Reifetönen – wow, ein echtes Erlebnis! Am Gaumen kommt dann aber der Hammer: viel Säure und grobe, austrocknende Tannine, die für Sangiovese nicht untypisch sind. Ein Wein, dem die Balance etwas abgeht. Wer sich durch die alkoholische Note und den ruppigen Abgang nicht stören lässt, kommt hier voll auf seine Kosten.
Gesamturteil: Ein Wein zum Riechen und Schwelgen, 18/20
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

La Luna e i Falò 2014

Vite Colte, Barbera d’Asti Superiore DOCG
Rubrik: Alltagsweine
Trauben: 100 % Barbera
Jahrgang: 2014
Preis: Ca. CHF 15.–
Degustiert: 11/2017
Freudiger: Dunkles, jugendliches Purpur. Dem Glas entströmen nach Belüftung Düfte nach schwarzer Schokolade und Lakritze. Am Gaumen dunkle Würze, Brombeeren, Cassis sowie Kaffee- und Ledernoten. Schlank aber mit gutem Druck; im Abgang derzeit noch herb und ein bisschen bitter. Ein Essensbegleiter, der auch mit Tomatensauce klarkommt.
Gesamturteil: Unkomplizierter Spass-Barbera. 15/20
Kaletsch: Transparentes Purpur mit violetten Reflexen. Wunderbar intensive Nase, reif, rund und würzig, sehr vielversprechend. Am Gaumen leicht brandig und alkoholisch (14% Alkohol), aber auch wild und würzig. Leider nicht sehr homogen: Der Abgang ist sehr herb, fast schon bitter. Ob Lagerung hilft?
Gesamturteil: Einfacher Wein mit bösem Ende. 15/20
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

textatelier.ch | Weinchecker | Elfenaustr. 5 | 2502 Biel | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!